Ihre Fragen bei BRISANT Fragen zum Corona-Virus? Virologe Alexander Kekulé weiß die Antwort!

Fakt oder Fake - das fragt sich so mancher Leser, Hörer und Zuschauer nicht nur bei Donald Trumps Verlautbarungen in Sachen Coronavirus. Das neuartige Virus hat unseren Alltag fest im Griff - und sorgt mit einer Flut an Informationen für jede Menge Unsicherheit. Für Ordnung im täglichen Informations-Wirrwarr sorgt Virologe Alexander Kekulé von der Uniklinik Halle. In einem wochentäglichen MDR-Podcast und auch bei BRISANT beantwortet er Ihre Fragen rund um Sars-CoV-2 und COVID-19.

Grafik - Kekulé
Prof. Alexander S. Kekulé beantwortet bei BRISANT Ihre Fragen zum neuartigen Coronavirus. Bildrechte: IMAGO/MDR/BRISANT

Die Corona-Krise hat unseren Alltag fest im Griff. Die Meldungen zu neuen Impfstoffen, Tests und auch Ansteckungswegen scheinen sich zu überschlagen. Die Politik reagiert mit entsprechenden Maßnahmen - und auch die sorgen immer wieder für Verwirrung. Wie sollte man sich verhalten, um sich und andere nicht zu gefährden? Was ist noch erlaubt, was ist verboten? Und wie funktioniert das Virus und bei welchen Symptomen sollte man schleunigst einen Arzt kontaktieren?

Virologe Alexander Kekulé 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

BRISANT Mo 27.04.2020 17:15Uhr 03:33 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Ist eine FFP-Maske im Alltag sinnvoll?

Anders als die einfachen Mund-Nase-Masken, müssen die Modelle der Schutzstufen FFP2 und FFP3 strenge Normen erfüllen. Besonders gefährdete Menschen profitieren von der hohen Schutzwirkung. Allerdings gibt es einen bedeutenden Unterschied. Die meisten FFP-Masken schützen nur den Träger, nicht das Gegenüber!

Alexander S. Kekulé: "Es gibt ganz viele Masken, die ein Ausatemventil haben und das bedeutet, dass die Luft ungefiltert raus geht. Das ist im Vergleich zu gar nichts haben auch noch gut, da die Luft um die Ecke geht und es dadurch nicht möglich ist, direkt ins Gesicht zu husten oder zu spucken, aber man muss sich immer klar sein, dass die Filterwirkung nur in eine Richtung geht, nämlich bei Einatmen. Beim Ausatmen ist die Luft ungefiltert. Ich würde davon abraten, dass ein Schwerkranker, der merkt, dass er eine Atemwegserkrankung hat, mit einer FFP-Maske mit Filter einkaufen geht."

Wirklich notwendig und sinnvoll sind die FFP-Masken deshalb vor allem im Klinik-, Pflege- und Laborbereich.

Hilft Nikotin gegen Covid-19?

Eine Meldung, die für Aufsehen sorgte: Eine französische Forschergruppe untersucht die positive Wirkung von Nikotin bei der Coronakrankheit. Demnach könnte das Nervengift womöglich als wichtiger Zellschutz dienen.

Alexander S. Kekulé: "Wir wissen, dass das neue Virus Andockstellen hat und diese Andockstellen werden vermindert, wenn Nikotin auf diesen bestimmten Rezeptor einwirkt."

Das französische Forscherteam hat außerdem festgestellt, dass Raucher weniger Nebenwirkungen haben, als andere Covid-19-Patienten. Nun testen sie mit nikotinhaltigen Kaugummis und Pflastern.

Prof. Alexander S. Kekulé: "Es ist eigentlich mehr eine Hypothese als ein Ergebnis. Deswegen würde ich dringend davon abraten, sich Nikotinpflaster aufzukleben. Wir wissen gar nicht, falls es überhaupt diesen Effekt gibt, hilft es auch, wenn man sich das Nikotin über das Pflaster zuführt, vielleicht muss es auch in der Lunge sein. Und der zweite Grund: Nikotin macht einfach süchtig. Das ist ein bekanntes Suchtmittel. Deshalb gibt es ja auch die Pflaster für den Entzug."

... und deswegen gilt: Rauchen gegen Corona - keine gute Idee!

Können Mücken das Coronavirus übertragen?

Mit steigenden Temperaturen haben auch die Mücken wieder Hochkonjunktur. Bei einigen Virus-Krankheiten, wie dem West-Nil- oder dem Dengue-Fieber, ist die Stechmücke ein Krankheitsüberträger. Doch können uns die Blutsauger auch in Sachen Corona gefährlich werden? Der Virologe gibt Entwarnung.

Prof. Alexander S. Kekulé: "Wir wissen, dass die neuen Viren nach der Infektion kurzzeitig im Blut auftreten. Das ist aber ein ganz kurzer Zeitraum. Es sieht überhaupt nicht so aus, als sei die Covid-19-Erkrankung durch Blut oder gar durch spezielle Stechmücken übertragbar."

Große Angst braucht man vor den Stechmücken also nicht zu haben. Sie sind zwar Nervensägen, aber offenbar keine Corona-Überträger.

Prof. Alexander S. Kekulé 4 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

BRISANT Mi 29.04.2020 17:15Uhr 03:55 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Urlaub 3 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

BRISANT Di 05.05.2020 17:15Uhr 02:49 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video
Arzt 2 min
Bildrechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

BRISANT Mo 11.05.2020 17:15Uhr 02:26 min

Rechte: MITTELDEUTSCHER RUNDFUNK

Video

Virologe Alexander Kekulé bei BRISANT und im MDR-Podcast

Antworten auf diese und weitere Fragen gibt der Virologe und Seuchen-Experte Prof. Alexander Kekulé, Leiter der Medizinische Mikrobiologie der Uniklinik Halle - im MDR-Podcast "Kekulés Corona-Kompass" und immer wieder auch bei BRISANT. Schalten Sie ein und klicken Sie rein!

Schicken Sie uns IHRE Fragen zum Corona-Virus!

Haben auch Sie eine Frage zum neuartigen Coronavirus, die Ihnen bislang niemand zu Ihrer Zufriedenheit beantworten konnte? Dann schreiben Sie an redaktion@brisant.de - und mit ein wenig Glück gibt's in einer unserer nächsten Sendungen oder in "Kekulés Corona Kompass" schon bald die Antwort. Wir freuen uns auf Ihre Zuschriften!

Dieses Thema im Programm: Das Erste | BRISANT | 27. April 2020 | 17:15 Uhr

Mehr Ratgeber-Themen